CBD-Öl: 3 wissenschaftlich belegte Vorteile

79 views 2:43 pm 0 Comments October 15, 2022

Cannabidiol oder CBD ist eine Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt. Bei topischer Anwendung, Rauchinhalation oder Verzehr als Nahrung interagiert CBD mit Nervenrezeptoren im Endocannabinoidsystem und sendet Signale zwischen Zellen, um Bewegung, Stimmung, Homöostase und das Immunsystem zu regulieren.

CBD wird oft in Ölform aus der Cannabispflanze extrahiert und zum Verzehr mit einem inerten Trägeröl wie Hanfsamenöl gemischt. In der Tat, ein aktuelles Forbes Health. Erwachsene, die von OnePoll durchgeführt wurden, fanden heraus, dass 55 Prozent von 60 Prozent der Erwachsenen in den USA, die angaben, dass sie zuvor CBD verwendet hatten, insbesondere CBD-Öl und -Tinkturen verwendeten.

1. Ausgleich von Angst und Depression

Die Fähigkeit von CBD, sich zu beruhigen, ist vielleicht seine beliebteste Wirkung und deshalb ist seine Verwendung so weit verbreitet. Einigen wurde ein Placebo verabreicht und anderen vor der Rede 150 mg, 300 mg oder 600 mg CBD Öl Vollspektrum. Diejenigen, die 300 mg CBD erhielten, hatten während des Tests eine signifikante Verringerung der Angst im Vergleich zu denen, die ein Placebo erhielten. Interessanterweise verspürten Teilnehmer, die entweder 150 oder 600 mg CBD erhielten, während des Tests mehr Angst als die 300-mg-Gruppe.

Unterdessen fand mindestens eine Studie an Ratten heraus, dass CBD ähnliche Wirkungen wie das Antidepressivum Imipramin hatte. Es sind jedoch Versuche am Menschen erforderlich, um festzustellen, ob CBD dieselbe antidepressive Reaktion in unserem Körper auslösen kann.

2. Behandlung einiger epileptischer Syndrome

Die Food and Drug Administration genehmigte die Verwendung von CBD Öl unter dem Markennamen Epidiolex zur Behandlung von Anfällen, die durch das Lennox-Gastaut-Syndrom und das Drabet-Syndrom (zwei seltene Formen der Epilepsie) bei Patienten ab 2 Jahren verursacht werden. Ich tat.

Drei gut validierte Studien liefern Beweise, die die Entscheidung der FDA stützen. In dieser Studie erhielten 516 Patienten mit Lennox-Gastaut-Syndrom oder Dravet-Syndrom Epidiolex oder ein Placebo. Wenn Epidiolex zusammen mit anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten eingenommen wurde, reduzierte es die Häufigkeit von Anfällen bei den Teilnehmern im Vergleich zu Placebo.

3. Reduzieren Sie PTBS-Symptome

In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2018 im Journal of Alternative and Complementary Medicine erhielten 11 Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) CBD zusammen mit einer routinemäßigen psychiatrischen Behandlung für 8 Wochen in einer ambulanten psychiatrischen Klinik. 10 von 11 erlebten eine Verringerung der PTBS-Symptome. CBD wurde im Allgemeinen gut vertragen, fanden die Forscher heraus.

Margaret Rajnic, eine praktizierende Pflegeärztin mit Erfahrung mit medizinischem Cannabis und CBD, betont die Bedeutung der Behandlung mit jeder Art von Cannabis oder CBD bei PTBS. „Bei PTBS ist viel Behandlung erforderlich“, sagte sie. „Aber CBD wird Ihnen etwas Angst machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *